#4 Travelblog: Grand Canyon

08.07 – 09.07, Grand Canyon, Arizona, USA

Hallo ihr Lieben,

auf dem Weg zwischen Las Vegas und dem Grand Canyon passierten wir eine große, trockene Steppe. Die Umgebung erinnerte mich stark an mein geliebtes Spiel Red Dead Redemption, wobei ich stundenlang auf meinem Pferd durch die Prärie ritt. ^^ In der trockenen Landschaft gibt es nicht wirklich viel zu sehen, außer eben trockene Gräser weit und breit. Keine Menschen, keine sichtbaren Tiere, keine Gebäude, nichts.  Ich gebe ehrlich zu, dass ich mir nie richtig vorstellen konnte, wie trockenes Gras einfach zu brennen anfangen und somit ein großes Feuer entfachen kann. Als wir nun dort vorbeifuhren und tatsächlich einige Stellen zu qualmen begannen, wurde mir die Realität vor Augen geführt…

Kurz vor dem Grand Canyon ändert sich die Landschaft abrubt. Plötzlich gibt es überall grüne Wälder und Waldtiere zu beobachten. Die unterschiedlichen Klimazonen in den USA sind wirklich faszinierend, vor allem wie schnell sie sich ändern! Auf den Grand Canyon habe ich mich am meisten gefreut und als Weltnaturerbe ist der Grand-Canyon-Nationalpark definitiv sehenswert! ♥ Wir haben uns vorher schon eine Route ausgesucht [South Rim] und sind diese dann mit dem kostenlosen Bus-Shuffle-Service abgefahren. Natürlich konnte ich es mir nicht entgehen lassen, auch eine Strecke zu wandern. Und genau das, kann ich euch wärmstens empfehlen!! Es macht einfach richtig Spaß und gute Laune, die Klippen aus unterschiedlichen Perspektiven zu sehen oder auch einen Blick auf den Coloardo River zu ergattern. Zudem bekommt man erst dann ein richtiges Gespür für die Natur und Umgebung. Selbstverständlich solltet ihr am besten keine Höhenangst haben, da es überwiegend keine Einzäunungen gibt, sodass man natürlich runterfallen kann, wenn man es darauf auslegt. Gerade deshalb, weil der Park so natürlich wie möglich gehalten wird, hat es mir so gut gefallen. Es ist einfach noch wirklich NATUR. ♥ Ihr solltet schon eine Natur-Affinität besitzen, sonst wird es euch vermutlich eher weniger Spaß machen. 😉 Dabei ist ebenfalls zu bedenken, dass man auch auf sich achtet. Also ausreichend trinken, nicht zu nah an die Klippen gehen oder sich auch nicht überschätzen. Schließlich hat es schon einen Grund, warum dort jährlich mehrere Personen spurlos verschwinden oder umkommen. Übrigens soll es dort sogar Berglöwen geben, diese habe ich [leider] nicht gesehen. ^^ Dafür ist uns aber der eine oder andere Hirsch über den Weg gelaufen. 🙂

 

Fazit

Die Höhe kann zwar etwas schwindelerregend sein, aber glücklicherweise hatte ich keine Probleme damit. Ich habe wirklich jeden Moment genossen und würde immer wieder den Grand-Canyon-Nationalpark besuchen. Der Ausblick und die Atmosphäre sind einfach atemberaubend. Ganz große Empfehlung von mir!! ♥♥

Wart ihr schon mal auf dem Grand Canyon oder möchtet dort einmal hin? Schreibt es mir gerne in die Kommentare. 🙂

No Comments

Schreibe einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld!

*

Ich stimme zu.