Lesemonat Dezember

Hallo ihr Lieben,

ein letzter Lesemonat für das Jahr 2017. Im Dezember habe ich in wundervollen Büchern geschmöckert, aber auch ein kleiner Flop war diesmal dabei. Insgesamt sind es wieder 6 Bücher geworden.


„Lord of Shadows – Die Dunklen Mächte 2“ von Cassandra Clare

DSC_1259Nachdem ich mich abgöttisch in den ersten Band verliebt hatte, fieberte ich dem zweiten entgegen. ♥ Einige Entscheidungen kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen, dafür wird es hier aber viel spannender. Ich möchte die Charaktere nicht allzu schnell wieder loslassen.

Note: 1-2

Klappentext: Die junge Schattenjägerin Emma Carstairs hat ihre Eltern gerächt, doch sie findet keinen Frieden. Denn aus der Freundschaft zu ihrem Parabatai Julian ist Liebe geworden – und nach den Gesetzen der Schattenjäger hat eine Beziehung zwischen zwei Parabatai tödliche Konsequenzen. Um Julian und sich zu schützen, lässt sich Emma daher ausgerechnet auf Julians Bruder Mark ein. Mark, der fünf Jahre bei den Feenwesen lebte und dessen Loyalität nicht wirklich geklärt ist. (Quelle: Goldmann)

Zumal Unruhe herrscht in der Unterwelt. Die Feenwesen mussten sich nach dem Dunklen Krieg harten Bedingungen beugen und begehren auf. Aufgerieben zwischen den Intrigen des Feenkönigs und der unerbittlichen Härte jahrtausendealter Gesetze müssen Emma, Julian und Mark ihre privaten Sorgen vergessen und gemeinsam für all das kämpfen, was sie lieben – bevor es zu spät ist und ein neuer Krieg ausbricht … (Quelle: Goldmann)

Rezension: „Lord of Shadows – Die Dunklen Mächte 2“ von Cassandra Clare


„Nachtlügen“ (Band 2) von Jenna Strack

DSC_2021Eine meiner liebsten Selfpublisherin hat wieder mächtig in die Tasten gehauen und einen zweiten Band der Nacht-Reihe für uns gezaubert. Leider hat es mir diesmal nicht so gut gefallen, da mir die Liebesgeschichte zu kurz, die Fantasy-Aspekte zu knapp und die Protagonistin zu unsympathisch war ^^

Note: 3-4

Klappentext: Zurück in ihrem Zuhause wartet eine neue Herausforderung auf Emma. Zwar hat sie ihr Trauma überwunden, doch nun ist es an der Zeit, sich mit ihrer Identität auseinanderzusetzen und Kieran wieder näher zu kommen. Doch das muss warten, denn Emmas bester Freund Jerry trauert um seine verstorbene Freundin und versinkt dabei in einer besorgniserregenden Depression. In seinem Kummer flieht er noch London, weit weg von den Erinnerungen an Hannah. Emma folgt ihm, um für ihn da zu sein. Sie ahnt nicht, dass weitere Gefahren nur darauf lauern, ihren Weg zu kreuzen … (Quelle: Jenna Strack)

Rezension: „Nachtlügen“ (Band 2) von Jenna Strack


„Herrscherin der Tausend Sonnen“ (Band 1) von Rhoda Belleza

DSC_1137Ich bin zwar absolut kein Star Wars-Fan, aber dieses galaktische Abenteuer konnte mich fesseln und überzeugen. Die Science-Fiction-Aspekte sind interessant, das Setting toll und die Handlung spannend. Ein Hauch an Politik und blutrünstige Rache rundet die Geschichte perfekt ab. 😀

Note: 1-2

Klappentext: Prinzessin Rhee Ta’an beherrscht das Schwert meisterhaft und will nur eins: Rache. Nachdem ihre Familie ausgelöscht wurde, ist sie für den korrupten Kronregenten lediglich eine Marionette. Jetzt, mit fast 16, wird sie die Kaiserkrone tragen und hofft, endlich die Mörder ihrer Angehörigen zu bestrafen. Doch dann entkommt Rhee selbst nur knapp einem Anschlag und muss untertauchen. Zur gleichen Zeit verschwindet ihr vermeintlicher Mörder – Pilot Alyosha, eben noch galaktischer Superstar, nun von der Regierung gejagter Verbrecher. Aly und Rhee ahnen noch nicht, dass das Schicksal der ganzen Galaxie in ihren Händen liegt: Eine dunkle Macht droht ihre Welt in einen interplanetaren Krieg zu stürzen … (Quelle: cbj)

Rezension: „Herrscherin der tausend Sonnen“ (Band 1) von Rhoda Belleza


„Mein Herz ist eine Insel“ von Anne Sanders (#Anzeige – Hello Sunshine-Kampagne)

DSC_1817Ebenso wie im November habe ich ein weiteres Werk für die Hello Sunshine-Kampagne gelesen. Das Setting hier ist atemberaubend authentisch und der Schreibstil luftig leicht. Die Handlung ist zwar nicht so berauschend, aber insgesamt ein nettes Buch für zwischendurch.

Note: 3

Klappentext: Isla Grant ging es schon mal besser. Ohne Wohnung und ohne Job bleibt ihr keine andere Wahl, als nach Hause zurückzukehren, nach Bailevar, eine winzige Insel an der rauen Westküste Schottlands. Und das, obwohl sie kaum Kontakt zu ihrer Familie hat. Als sie auch noch ausgerechnet ihre Jugendliebe Finn wiedertrifft, sind alle unliebsamen Erinnerungen zurück. Ihr einziger Lichtblick ist die alte Dame Shona, die wie keine andere Geschichten erzählt, besonders gern die Legende von der verschwundenen Insel. Doch schon bald erkennt Isla, welch tragisches Geheimnis Shona zu verbergen versucht. Und auch ihre eigene Vergangenheit holt Isla unaufhaltsam ein … (Quelle: Blanvalet)

Rezension: „Mein Herz ist eine Insel“ von Anne Sanders (#Anzeige – Hello Sunshine-Kampagne)


„Der Weihnachtosaurus“ von Tom Fletcher

DSC_1980Seitdem ich blogge, hat noch kein Werk diese Bewertung geschafft. Aber dieses ist einfach fantastisch, atemberaubend, genial. Ich liebe es und empfehle es euch von GANZEM Herzen. ♥

Note: 1+

Klappentext: »Lieber Weihnachtsmann, ich wünsche mir einen echten Dinosaurier …«

Die Weihnachtswichtel am Nordpol sind ganz aus dem Häuschen, als sie tief im Eis ein geheimnisvolles Ei entdecken. Der Weihnachtsmann höchstpersönlich brütet das Ei unter seinem dicken Po aus. Zur Verblüffung aller schlüpft ein freundlicher kleiner Dinosaurier: der Weihnachtosaurus. Zufällig schickt zur gleichen Zeit, tausende Kilometer entfernt, ein kleiner Junge namens William seinen Wunschzettel an den Weihnachtsmann ab: Er wünscht sich einen echten Dinosaurier. Als William und der Weihnachtosaurus einander in der Weihnachtsnacht begegnen, erleben die beiden nicht nur ein fantastisches, zum Brüllen komisches Abenteuer, sondern auch, was es heißt, den Wünschen seines Herzens zu folgen. (Quelle: cbj)

Rezension: „Der Weihnachtosaurus“ von Tom Fletcher


„Weißzeit“ von Christoffer Carlsson

DSC_1800Dieses Buch konnte mich diesen Monat am wenigstens überzeugen. Abgeschottet von der Zivilisation reihen sich Geschehnisse stumpf aneinander. Die Stimmung ist bedrückend, doch große Emotionen sind nicht zu finden.

Note: 4

Klappentext: Rasiermesserscharf und atemberaubend: Vega Gillberg ist 16 Jahre alt, als die Polizei an ihre Tür klopft. Sie ist auf der Suche nach Vegas Bruder Jakob, der des Mordes verdächtigt wird. Doch Jakob ist verschwunden, Vega hat seit Tagen nichts mehr von ihm gehört. Hat er wirklich etwas mit dem Verbrechen zu tun? Vega macht sich in der harten Wildnis Schwedens auf die Suche, taucht immer tiefer in die Geschichten der Menschen um sie herum ein, die alle miteinander verbunden sind, und entdeckt ein dunkles Geheimnis. (Quelle: Dressler)

Rezension: „Weißzeit“ von Christoffer Carlsson


Mein Liebling des Monats und wahrscheinlich auch des Jahres ist eindeutig der Weihnachtosaurus. ♥ Ich freue mich jetzt schon darauf, dieses Buch meinen zukünftigen Kindern in der Weihnachtszeit vorzulesen.

Habt ihr auch ein Buch, welches ihr euren Kindern vorlesen würdet? ♥

Schreibe einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld!

*

Ich stimme zu.