Lesemonat Mai

Huch, was ist denn letzten Monat passiert? Gefühlt wenig. Glücklicherweise habe ich keine Leseflaute oder Ähnliches, dafür aber gerade ein kleines Zeitmanagementproblem. ^^ Hoffen wir einfach mal, dass der nächste Monat lesereicher wird. 🙂

„Verliere mich. Nicht“ (Band 2) von Laura Kneidl

Nachdem mich der erste Band in seinen Bann gezogen hatte, stürzte ich mich gierig auf die Fortsetzung. Und auch, wenn ich Luca wieder sabbernd angeschmachtet habe, konnte mich der zweite Band weniger überzeugen. Die Geschichte ist zwar schön, aber Nervenkitzel und Spannung blieben für mich aus.

Sie fürchtet sich vor der Liebe. Doch noch mehr fürchtet sie, ihn zu verlieren … 
Mit Luca war Sage glücklicher als je zuvor in ihrem Leben. Er hat ihr gezeigt, was es bedeutet, zu vertrauen. Zu leben. Und zu lieben. Doch dann hat Sage‘ dunkle Vergangenheit sie eingeholt – und ihr Glück zerstört. Sage kann Luca nicht vergessen, auch wenn sie es noch so sehr versucht. Jeder Tag, den sie ohne ihn verbringt, fühlt sich an, als würde ein Teil ihrer selbst fehlen. Aber dann taucht Luca plötzlich vor ihrer Tür auf und bittet sie, zurückzukommen. Doch wie soll es für die beiden eine zweite Chance geben, wenn so viel zwischen ihnen steht?
„Dieses Buch bricht einem das Herz und setzt es anschließend liebevoll wieder zusammen.“ Mona Kasten 
Das große Finale der mitreißenden Liebesgeschichte von Sage und Luca! (Quelle: LYX)

 2-3

„Verliere mich. Nicht“ (Band 2) von Laura Kneidl


„Bad Boys and Little Bitches – Kleine Sünden” (Band 2) von Andreas Götz

Hier konnte mich die Fortsetzung noch weniger überzeugen. Wieder gab es erhebliche Startschwierigkeiten bei mir. Diesmal ist es mir sogar noch schwerer gefallen, mich in die Charaktere hineinzuversetzen. Die Intrigen sind ganz nett, Plotttwists sucht man aber vergeblich.

Einzelgänger Konni ist überzeugt: Wahre Freundschaft gibt es nicht! Und genau das will er den Bad Boys and Little Bitches beweisen, indem er die Clique von innen heraus sprengt. Er kennt die Schwächen der vier Freunde und verwickelt einen nach dem anderen in heimliche Aktionen, die ihn als Heuchler und Egoisten bloßstellen sollen. Konnis Plan scheint aufzugehen, doch was Freundschaft wirklich heißt, zeigt sich, als Lissy plötzlich verunglückt … (Quelle: Oetinger)

Ein spannendes Netz aus Intrigen und Lügen – für alle Fans von „Tote Mädchen lügen nicht“. (Quelle: Oetinger)

3-

„Bad Boys and Little Bitches – Kleine Sünden” (Band 2) von Andreas Götz


„Vaiana“ (Hörbuch zum Disney-Film)

Strand, warme Meeresbrise, Abenteuerlust. Vaiana ist eine starke, mutige Protagonistin, die für sich selbst kämpft. Von ihr können wir einiges lernen, aber auch das Setting lässt Einblicke in eine fremde Kultur gewinnen. Doch dies ist leider mit einigen Verständnislücken gepaart, sodass ich an der einen oder anderen Stelle eher die Verfilmung bevorzuge.

Vaiana wohnt auf einer Insel im Südpazifik lange vor unserer Zeit. Sie ist die Tochter des Stammeshäuptlings und liebt es, genau wie ihre Vorfahren, mit ihrem Boot aufs Meer zu segeln. Als ihre Familie eines Tages Hilfe benötigt, zögert sie nicht, eine große Reise zu unternehmen. Unterstützt vom Halbgott Maui und in Begleitung des Schweins Pua und des Hahns Hei Hei, begibt sich die talentierte Seefahrerin auf die Suche nach einer von Legenden umrankten Insel.

Gelesen von der Synchronstimme von Vaiana. [Meiner Meinung nach ist es NICHT die Stimme von Vaiana, sondern von ihrer Großmutter!] (Quelle: Hörverlag)

2-3

„Vaiana“ (Hörbuch zum Disney-Film)


„Jackaby – Die verschwundenen Knochen“ (Band 2) von William Ritter

Oh Jackaby, was für ein geniales Gemüt. Seine Gedankengänge und Wortgewandheit konnten mich auch diesmal wieder restlos überzeugen. Im Gegensatz dazu steht das Setting, denn das war für mich wortwörtlich etwas knochentrocken. ^^

New Fiddleham, 1892: Abigail Rook, die junge Assistentin von R.F. Jackaby – Detektiv für unerklärliche Phänomene – langweilt sich nie in ihrem neuen Job. Von besonders garstigen Gestaltwandlern, die sich als süße Kätzchen tarnen, bis hin zu Mord ist alles in ihrem Tagesablauf dabei. Als in dem benachbarten Gad’s Valley ein nicht identifizierbares Monster Tiere und Menschen überfällt, bittet Junior Detective Charlie Cane Abigail um Hilfe. Bald sind Jackaby und Abigail in eine Jagd nach einem Dieb, einem Monster und einem Mörder verwickelt, die ihren ganzen Scharfsinn verlangt … (Quelle: cbj)

2-3

„Jackaby – Die verschwundenen Knochen“ (Band 2) von William Ritter


„Mein Bullet Buch – Planen, ordnen, notieren“ von David Sinden

Hach ja, Bullet Journals können schon was Schönes sein! ♥ Ich liebe es, zu planen, To-Do-Listen zu entwerfen und vielleicht auch etwas kreativ zu werden. Aus zeitlichen Gründen habe ich mich dennoch für die „fertige“ Variante entschieden… Doch diese hat mir persönlich nicht gefallen, mit der Aufteilung konnte ich mich leider nicht anfreunden.

Die Begeisterung für die Bullet-Journal-Idee ist weltweit riesig. Die Mischung aus handschriftlichem Kalender, Tagebuch, To-do-Liste und Ideenkladde ist genial und überzeugend. Wenn nur der hohe Aufwand nicht wäre: Selber eine Struktur anlegen, Jahres-, Monats- und Wochenübersichten zeichnen, Themen ausdenken und Listen schreiben … Dieses Buch bietet den perfekten Start für alle, die es leichter haben wollen! Alle Kalenderseiten sind vorbereitet, außerdem etliche Listen und Themenseiten, viele Ideen und Anregungen zur individuellen Weitergestaltung. So steht der kreativen Ordnung nichts mehr im Weg! (Quelle: Mosaik)

3-4

„Mein Bullet Buch – Planen, ordnen, notieren“ von David Sinden


Im Mai konnte mich kein Buch so richtig überzeugen, es gab viele positive, aber auch negative Aspekte. Vielleicht war die Auswahl auch einfach zu gering. ^^ Kennt ihr denn eines der Bücher?

Schreibe einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld!

*

Ich stimme zu.