Lesemonat November

Hallo ihr Lieben,

ein bisschen später als sonst gibt es wieder einen Lesemonat für euch. Ich habe im November insgesamt 7 Werke gelesen, welche sich in ihren Genres deutlich unterscheiden. Von einem spannenden Thriller, über ein abenteuerreiches Jugendbuch und einem phantastischem Comic bis zu magischen Fantasybüchern ist alles dabei!

„Timeless – Retter der verlorenen Zeit (Band 1)“  von Armand Baltazar 

DSC_1261Ein Blick in dieses wundervoll illustrierte Jugendbuch lohnt sich definitiv! ♥ Es erwartet euch eine abenteuerlustige und spannende Geschichte. Die Kollision von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft ist ein interessanter Gedanke, sodass Maschinen und Roboter, aber auch Piraten sowie Dinosaurier ihren Platz im Buch finden.

Note: 2

Klappentext: Dein Eintritt in eine neue Welt – Sei dabei, bevor die Zeit abläuft

Die Zeitkollision war eine Katastrophe kosmischen Ausmaßes, die Zeit und Raum aufspaltete und die Erde auseinanderriss. Die Überlebenden kommen aus den unterschiedlichsten Kulturen und Epochen. In dieser neuen Welt lebt Diego Ribera.

Doch nicht alle sind an einem friedlichen Zusammenleben in diesem neuen Zeitalter interessiert, und so wird Diegos brillanter Erfinder-Vater entführt. Er soll den Zeitbruch – und somit die letzten 15 Jahre – ungeschehen machen. Diego muss sich auf eine gefährliche Reise begeben, um seinen Vater, seine eigene Existenz und die Zukunft der Welt zu retten … (Quelle: Random House)

Rezension: Timeless – Retter der verlorenen Zeit (Band 1) von Armand Baltazar


„Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken“ von John Green

DSC_1729Wie einige von euch vielleicht wissen, liebe ich Das Schicksal ist ein mieser Verräter von John Green abgöttisch! ♥ Auch in diesem Buch verliebte ich mich wieder grenzenlos in seinen Sprachstil sowie in die dargestellten Gedankengänge. Das Thema ist interessant gewählt, aber der Handlungsverlauf hat mich als Fan enttäuscht.

Note: 3

Klappentext: Die 16-jährige Aza Holmes hatte ganz sicher nicht vor, sich an der Suche nach dem verschwundenen Milliardär Russell Pickett zu beteiligen. Sie hat genug mit ihren eigenen Sorgen und Ängsten zu kämpfen, die ihre Gedankenwelt zwanghaft beherrschen. Doch als eine Hunderttausend-Dollar-Belohnung auf dem Spiel steht und ihre furchtlose beste Freundin Daisy es kaum erwarten kann, das Geheimnis um Pickett aufzuklären, macht Aza mit. Sie versucht Mut zu beweisen und überwindet durch Daisy nicht nur kleine Hindernisse, sondern auch große Gegensätze, die sie von anderen Menschen trennen. Für Aza wird es ein großes Abenteuer und eine Reise ins Zentrum ihrer Gedankenspirale, der sie zu entkommen versucht. (Quelle: Hanser Verlag)

Rezension: „Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken“ von John Green


„Iskari – Der Sturm naht (Band 1)“ von Kristen Ciccarelli 

DSC_1126Die gnadenlose Drachentöterin erscheint zunächst nicht die sympathetischste Protagonistin zu sein und doch konnte sie mit ihrer unglaublichen Tapferkeit und Stärke mein Herz erobern. Das Buch hat ein tolles, orientalisches Setting mit atemberaubenden Drachen und wunderbar magischen Aspekten. Eine klare Empfehlung für alle Fantasy-Fans.

Note: 2

Klappentext: Als kleines Kind lockte Asha einst Kozu herbei, den mächtigsten aller Drachen. Er gab vor, ihr Freund zu sein, doch dann flog er auf und vernichtete mit seinen mörderischen Flammen Ashas Heimatstadt. Um die unverzeihliche Schuld, die sie damit auf sich geladen hat, zu sühnen, ist sie eine Iskari geworden, eine Drachentöterin – die beste und mutigste. Doch ihre größte Prüfung steht noch bevor. Denn ihr Vater, der König, stellt ihr ein schreckliches Ultimatum. Entweder befreit sie das Land endgültig von Kozu – oder sie muss den ihr verhassten Jarek heiraten. Aber Kozu ist unbesiegbar, der Kampf mit ihm selbst für eine Iskari viel zu schwer. Doch Asha ist nicht allein, denn plötzlich stellt sich jemand an ihre Seite. Jemand, der sie noch nicht einmal ansehen dürfte: Torwin, der geheimnisvolle Sklave Jareks … (Quelle: Heyne)

Rezension: „Iskari – Der Sturm naht“ von Kristen Ciccarelli


„Die Stadt der träumenden Bücher (Comic) (Band 1: Buchhaim)“ von Walter Moers

DSC_1814Ich kann einfach nicht nachvollziehen, wie sich dieses buchige Buch einfach so lange meinem Interesse entziehen konnte! Es geht um Bücher, geschriebene Wörter und die Macht unserer Sprache in einem magischen Setting. Die Geschichte ist wunderschön illustriert und es gibt einfach so vieles zu entdecken. ♥ Der Preis ist allerdings etwas hoch. ^^

Note: 1-2

Klappentext: Buchhaim ist die „Stadt der Träumenden Bücher“, wo Bücher nicht nur spannend oder komisch sind, sondern auch in den Wahnsinn treiben oder sogar töten können. Walter Moers` fantastische Abenteuergeschichte um den jungen Dichter Hildegunst von Mythenmetz, der das Geheimnis eines makellosen Manuskriptes ergründet, hat weltweit die Leser begeistert. Nun gibt es diese Geschichte aus dem Abenteuerreich der Literatur als prächtige Graphic Novel. In jahrelanger Arbeit hat Walter Moers seinen Romantext auf die Bedürfnisse einer Graphic Novel umgearbeitet und in Form eines Szenarios Hunderte von Bildern skizziert, die Florian Biege in enger Zusammenarbeit mit dem Autor kongenial in einen brillanten Comic von plastischer Farbigkeit verwandelt hat. Herausgekommen sind zwei staunenswerte Bände, eine filmische Neuerzählung des Romans, angereichert mit einem Glossar und einer Panorama-Klapptafel (Band 1) und einem „Making of“ (Band 2).

Band 1, „Buchhaim“, erzählt, wie Hildegunst in die Stadt der Träumenden Bücher kommt, wie es ihn dort in die Katakomben verschlägt, wo Bücherjäger sein Leben bedrohen und er auf das geheimnisvolle Volk der Buchlinge trifft. (Quelle: Knaus)

Rezension: „Die Stadt der Träumenden Bücher (COMIC) (Band 1: Buchhaim)“ von Walter Moers


„Flugangst 7A“ von Sebastian Fitzek

DSC_1792Ja, ich habe es endlich getan! Während meine Mama fast schon einen Fitzek-Schrein aufbaut, habe ich mein erstes Werk von ihm gelesen. Um mir selbst den ultimativen Nervenkitzel zu bereiten, habe ich mich natürlich meiner Angst entsprechend für Flugangst 7A entschieden. ^^ Fitzeks Schreibstil ist wirklich sehr spannend und toll aufgebaut, wobei es in der Handlung einfach zu viele „Baustellen“ gibt.

Note: 2

Klappentext: Es gibt eine tödliche Waffe, die durch jede Kontrolle kommt.
Jeder kann sie ungehindert an Bord eines Flugzeugs bringen.
Ein Nachtflug Buenos Aires-Berlin.
Ein labiler Passagier, der unter Gewaltphantasien leidet.
Und ein Psychiater, der diesen Patienten manipulieren soll, um an Bord eine Katastrophe herbeizuführen.
Sonst verliert er etwas sehr viel Wichtigeres als sein Leben …
Der neue Psychothriller von Bestseller-Autor Sebastian Fitzek: In der Tradition von PASSAGIER 23 spielt er mit den menschlichen Urängsten des Eingeschlossenseins und der Hilflosigkeit an Bord eines Flugzeugs. (Quelle: Droemer Knaur)

Rezension: „Flugangst 7A“ von Sebastian Fitzek


„Hello Sunshine“ von Laura Dave

Für eine Kampagne des Blanvalet Verlags habe ich Hello Sunshine gelesen. Allerdings weiß ich noch nicht, inwieweit ich meine Rezension und somit meine Meinung  veröffentlichen darf, da das Buch erst in ein paar Monaten erscheint. ^^ Deshalb bleibt hier die Bewertung erstmal außen vor.


„Lady Midnight – Die Dunklen Mächte (Band 1)“ von Cassandra Clare

DSC_1158Auch wenn sich das Lesen dieses Buchs für mich zunächst als allergrößte Dummheit ergeben hatte, konnte es mich letztendlich fesseln, begeistern und verführen. Eine Welt voller Schattenjäger und dämonischer Monster sind für ein Fantasybuch einfach perfekt. Ich liebe die Geschichte, noch mehr jedoch ihre tollen Charaktere. An dieser Stelle folgt eine GANZ GROßE Leseempehlung von mir! 😉

Note: 1

Klappentext: Niemals wird sie den Tag vergessen, an dem ihre Eltern starben. Die 17-jährige Emma Carstairs war noch ein Kind, als sie damals ermordet wurden, und es herrschte Krieg. Die Wesen der Unterwelt kämpften bis aufs Blut gegeneinander, und die Schattenjäger, die Erzfeinde der Dämonen, wurden fast völlig ausgelöscht. Aber Emma glaubt bis heute nicht, dass ihre Eltern Opfer dieses dunklen Krieges wurden, sondern dass sie aus einem anderen rätselhaften Grund sterben mussten. Inzwischen sind fünf Jahre vergangen, und Emma hat Zuflucht im Institut der Schattenjäger in Los Angeles gefunden. Eine mysteriöse Mordserie sorgt für große Unruhe in der Unterwelt. Immer wieder werden Leichen gefunden, übersät mit alten Schriftzeichen, ähnliche Zeichen wie sie auch auf den Körpern von Emmas Eltern entdeckt worden waren. Emma muss dieser Spur nachgehen, selbst wenn sie dafür ihren engsten Vertrauten und Seelenverwandten Julian Blackthorn in große Gefahr bringt … (Quelle: Goldmann)

Rezension: „Lady Midnight – Die Dunklen Mächte (Band 1)“ von Cassandra Clare


Insgesamt hatte ich einen sehr schönen Lesemonat. Ich habe das erste Mal zu Büchern von bekannten Autoren wie Cassandra Clare oder Sebastian Fitzek gegriffen oder auch meinen Liebling John Green wieder erleben dürfen. Leider war ich etwas von Greens neuem Werk handlungsmäßg enttäuscht, dafür konnte mich aber Lady Midnight vollkommen überzeugen. ♥

Welches Buch habt ihr im November lieben gelernt? 

No Comments

Schreibe einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld!

*

Ich stimme zu.