Lesemonat September

dem September habe ich fünf Bücher gewidmet und gleich drei Lieblinge dabei für mich entdeckt! ♥


„Und wenn es keinen Morgen gibt“ von Jennifer L. Armentrout

Wie jede noch so kleine Entscheidung unser Leben für immer verändern kann, zeigt dieses Buch herzergreifend. Lenas Geschichte konnte mich emotional berühren und nachhaltig zum Nachdenken anregen, sie fährt einem wahrlich unter die Haut. Gerne empfehle ich euch diesen Young Adult-Roman wärmstens weiter. ♥

Lena liebt Sebastian aus ganzem Herzen. Aber liebt Sebastian sie zurück? Die beiden sind zwar beste Freunde, doch mehr wird daraus nicht werden, glaubt Lena. Als sie Sebastian endlich die Wahrheit gesteht, schlägt das Schicksal zu: Von einem Moment auf den anderen ist nichts mehr, wie es war. Lena muss jetzt kämpfen – gegen die Schuld und für die Liebe mit Sebastian … (Quelle: cbj)

„Und wenn es keinen Morgen gibt“ von Jennifer L. Armentrout

„Nicht weg und nicht da“ von Anne Freytag

Obwohl dieses Buch eine gewisse Tragik birgt, konnte die Geschichte nicht wirklich zu mir durchdringen. Ich habe es größtenteils als sehr unverbunden wahrgenommen und wurde dementsprechend nicht mit den Charakteren und ihren eigentlich bedrückenden Hintergründen warm.

Den Anfang kannst du nicht ändern, das Ende schon

Nach dem Tod ihres Bruders macht Luise einen radikalen Schnitt: Sie trennt sich von ihrem mausgrauen Ich und ihren Haaren. Übrig bleiben drei Millimeter und eine Mauer, hinter die niemand zu blicken vermag. Als Jacob und sie sich begegnen, ist er sofort fasziniert von ihr. Doch Luise hält Abstand. Bis sie an ihrem sechzehnten Geburtstag aus heiterem Himmel eine E-Mail von ihrem toten Bruder bekommt – es ist die erste von vielen. Mit diesen Nachrichten aus der Zwischenwelt und dem verschlossenen Jacob an ihrer Seite gelingt es Luise, inmitten dieser so aufwühlenden wie traurigen Zeit das Glitzern ihres Lebens zu entdecken … (Quelle: Heyne fliegt)

„Nicht weg und nicht da“ von Anne Freytag

„Keine Ahnung, ob das Liebe ist“ von Julia Engelmann

Und wie das auf jeden Fall Liebe ist! Eine riesengroße Liebe sogar! Ja, es ist kein Geheimnis, dass ich Julia Engelmann und ihre ergreifenden Texte einfach verehre. Diesmal geht es um die Liebe zu Geliebten, Freunden und zur Familie und wieder einmal trifft sie einfach die richtigen Worte. Auch hier habe ich einige neue Lieblingstexte für mich entdecken können. ABSOLUTE HERZENSEMPFEHLUNG! ♥

Poetry-Autorin Julia Engelmann begeistert seit ihrem mitreißenden Debüt »Eines Tages, Baby« mit ihrer besonderen Sprache und Melodie. In ihrem neuen Gedichtband schreibt sie frisch und einfühlsam über die Liebe und das Leben. Ihre gefühlvollen, facettenreichen Texte handeln von Geborgenheit, Sehnsucht, der Suche nach dem eigenen Platz in der Welt und davon, was es bedeutet, füreinander da zu sein. Julia Engelmann regt zum Nachdenken an und macht Mut, ihre Zeilen sprühen vor Energie und Lebensfreude und berühren das Herz. (Quelle: Goldmann)

„Keine Ahnung, ob das Liebe ist“ von Julia Engelmann

„Rebellin der tausend Sterne“ (Band 2) von Rhoda Belleza

Abgebrochen. Obwohl mich noch der erste Band überraschenderweise für das Genre Science Fiction gewinnen konnte, kann ich dem zweiten Band leider nichts abgewinnen. Zu politisch, strategisch, verwirrend. Einen roten Faden suchte ich vergeblich. Nach 150 Seiten habe ich dann beschlossen, die Geschichte abzubrechen. Schade.

Der spannende Kampf um die Macht im Universum geht weiter

Rhee, zukünftige Herrscherin von Kalu, steht vor Erzfeind Nero, dem Medienstar, der sie ermorden lassen wollte. Schließt sie einen Deal mit ihm oder entlarvt sie Neros perfide Absichten und entfesselt somit einen Krieg, den sie im Alleingang kaum gewinnen kann? Doch am anderen Ende des Universums plant Aly, Rhees gesuchter vermeintlicher Mörder, Nero zu töten, sobald sich die Gelegenheit bietet. Gleichzeitig versucht Alys Freundin Kara, den Overwriter zu vernichten, mit dem Nero die Erinnerung aller manipulieren und sich das Universum untertan machen will. Von alledem ahnt Rhee nichts – und schon gar nicht, dass Kara ihre totgeglaubte Schwester Josselyn ist, und damit die wahre Thronerbin. (Quelle: cbj)

„Rebellin der tausend Sterne“ (Band 2) von Rhoda Belleza

„Harry Potter und der Stein der Weisen“ (Band 1) von J.K. Rowling

Ihr seid Potterheads, habt aber nur die Filme geschaut? Großer Fehler! Lest die Bücher, ihr werdet sie abgöttisch lieben, versprochen! 😉 ♥ Auch nach 20 Jahren konnte mich J.K. Rowlings Geschichte rund um Harry Potter vollkommen für sich gewinnen. Den Witz und Charme darf man sich einfach nicht entgehen lassen und die spannenden, höchstinteressanten magischen Begebenheiten sowieso nicht.

Bis zu seinem elften Geburtstag glaubt Harry, er sei ein ganz normaler Junge. Doch dann erfährt er, dass er sich an der Schule für Hexerei und Zauberei einfinden soll – denn er ist ein Zauberer! In Hogwarts stürzt Harry von einem Abenteuer ins nächste und muss gegen Bestien, Mitschüler und Fabelwesen kämpfen. Da ist es gut, dass er schon Freunde gefunden hat, die ihm im Kampf gegen die dunklen Mächte zur Seite stehen. (Quelle: Carlsen)

„Harry Potter und der Stein der Weisen“ (Band 1) von J.K. Rowling

Diesen Monat konnte ich gleich drei Herzstücke für mich entdecken! ♥ Ein voller Erfolg würde ich sagen. Von welchem Buch habt ihr euch zuletzt verzaubern lassen?

 

Schreibe einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld!

*

Ich stimme zu.