„Palace of Glass – Die Wächterin“ (Band 1) von C. E. Bernard

»Keinerlei Berührung. So lautet das oberste Gebot, das uns von Kindesbeinen an eingebläut wird, die einzige Regel, die wirklich von Bedeutung ist. Trage stets deine Handschuhe. Ich werde die Regel jetzt brechen.«

Buchdetails:

Originaltitel: Touch that Fire (Rea 1) – Autorin: C. E. Bernard – VerlagPenhaligon (19. März 2018) – Genre: Urban Fantasy – Format: Paperback (Klappenbroschur) – Buchlänge: 416 Seiten – Preis: 14,00 € – ISBN: 978-3764531959 – Erhältlich bei*Amazon / Penhaligon

Über die Autorin:

C.E. Bernard ist das Pseudonym von Christine Lehnen, die 1990 im Ruhrgebiet geboren wurde und seitdem in Kanada, den Vereinigten Staaten, Australien und Paris gelebt hat. Ihre Kurzgeschichten wurden mit den Literaturpreisen der Jungen Akademien Europas und der Ruhrfestspiele Recklinghausen ausgezeichnet. Seit 2014 lehrt sie Literarisches Schreiben an der Universität Bonn. Daneben studiert Christine Lehnen Englische Literatur und Politikwissenschaft, forscht zum Thema Kreatives Schreiben und inszeniert Theaterstücke mit der Bonn University Shakespeare Company. (Quelle: Penhaligon)

Klappentext:

Stellen Sie sich vor…

London wäre ein Ort, an dem Tugend und Angst regieren. Ein hartes Gesetz untersagt den Menschen, die Haut eines anderen zu berühren. Denn die Bevölkerung und insbesondere das Königshaus fürchten die Gefahr, die von den sogenannten Magdalenen ausgeht – Menschen, deren Gabe es ist, die Gedanken anderer durch Berührung zu manipulieren. Die junge Rea zeigt so wenig Haut wie möglich. Einzig während illegaler Faustkämpfe streift sie ihre Handschuhe ab. Doch wie kommt es, dass die zierliche Kämpferin ihre körperlich überlegenen Gegner stets besiegt? Und warum entführt sie der britische Geheimdienst? Bald erfährt Rea, dass sie das Leben des Kronprinzen beschützen muss. Doch am Hof ahnt niemand, dass sie selbst sein größter Feind ist. (Quelle: Penhaligon)

Meine Meinung:

DSC_4295Palace of Glass ist ein Buch, dass ich einfach unbedingt haben musste! Ich habe es vor einigen Wochen als Rezensionsexemplar angefragt, konnte dann aber doch nicht abwarten und habe es mir kurzerhand gekauft! ^^ Glücklicherweise durfte ich dann noch die Autorin beim Bloggertreffen vom Random House kennenlernen und mir mein Büchlein signieren lassen. ♥ Die Vorfreude, dieses Buch zu lesen, stieg somit ins Unermessliche. 🙂

Die Idee der Geschichte konnte mich von Beginn an begeistern. Der Austausch von körperlicher Intimitäten, eine freundschaftliche Umarmung oder selbst ein leichter Händedruck – jegliche Berührungen der Haut sind strengstens verboten. Für mich ein erfrischend neues Konzept. Die Gaben der mysteriösen Magdalenen ist magisch konzipiert. Daneben gibt es noch eine düstere Kreatur, die einen zur durchtriebenen Gier drängt. Das Setting ist wirklich toll, dass es sogar noch in London spielt, macht es umso besser. Dagegen hatte ich einige Probleme mit der Einordnung ins zeitliche Geschehen. Einerseits vollstreckt sich die Handlung in der Zukunft, mit neuen Gesetzen, technischen Geräten etc., während der Kleidungsstil und andere Gewohnheiten altmodisch wirken. Die Kombination finde ich etwas befremdlich und konnte es mir leider nicht ganz so gut vorstellen.

Das Gedankenspiel „was-wäre-wenn“ ist definitiv interessant und spannend ausgearbeitet, auch wenn es in der Dynamik einige Schwankungen gibt. Die Geschichte ist reich an Action und keineswegs handlungsarm, allerdings verlaufen die Sequenzen stets ähnlich, sodass der Nervenkitzel ausbleibt und es gerade in der ersten Hälfte etwas langatmig wurde. Dafür haben mich die Wendungen des Geschehens stets positiv überrascht, da ich sie nicht vorhergesehen habe.

Der Schreibstil gefällt mir, er lässt sich wunderbar flüssig lesen. Nur die Namensgebungen können für Verwirrung stiften, da einzelne Charaktere mit unterschiedlichen Namen erwähnt und angesprochen werden. [Fun Fact: Wusstet ihr, dass die deutsche Autorin das Buch auf Englisch geschrieben hat und es dann vom deutschen Verlag ins Deutsche übersetzt wurde? :D] Die Kapitel hätte ich mir etwas kürzer gewünscht, aber das ist Geschmackssache und wird nicht negativ bewertet.

Fazit:

DSC_4307Insgesamt habe ich das Buch sehr gerne gelesen und konnte mich hervorragend mit der Idee der Geschichte anfreunden. Das Ende werde ich euch natürlich nicht verraten, aber ich fand es etwas platt, weshalb ich mir von der Fortsetzung etwas mehr erhoffe. Trotz kleiner Schwächen kann ich euch das Buch jedoch guten Gewissens empfehlen.♥

Note: 2

Furchtlose Grüße und einen herzlichen Dank gehen an den Penhaligon Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplars. Meine Meinung bleibt natürlich unverfälscht!

Außerdem habe ich mich sehr über den Buddyread mit der lieben Janina von https://likemindedsisters.wordpress.com/ und meiner allerliebsten Mama gefreut. ♥

Specials:

Die Leseprobe kann ich euch wärmstens ans Herz legen. Schaut unbedingt rein!

Foto 16.03.18, 16 57 26

Auf der Leibziger Buchmessse 2018 ©Lovelyceska

Wer gut aufgepasst hat, müsste bemerkt haben, dass ich zwei Exemplare von Palace of Glass besitze… 😉 Schaut unbedingt auf meinem Instagram-Profil @lovelyceska vorbei, denn dort verlose ich eines. ♥ [Teilnahmeschluss ist der 08. April 2018]

Weitere spannende Infos über das Buch oder über die Autorin selbst findet ihr übrigens auf folgender Homepage: http://de.cebernard.eu/

Zum Abschluss gibt es ein kurzes Interview, welches ich auf Amazon gefunden habe: (Quelle: Amazon)

Interview mit der Autorin der Palace-Saga

Wie kamen Sie zum Schreiben?

C. E. Bernard: Mir waren im Herr der Ringe zu wenige Frauenfiguren, deshalb erfand ich mit 8 Jahren einfach eine hinzu (natürlich eine Bogenschützin). Obwohl ich Muttersprachlerin bin, schreibe ich meine Bücher auf Englisch.

Worum geht es – kurz zusammengefasst – in Ihrer Trilogie?

C. E. Bernard: Im ersten Band schlägt Rea Emris sich in einem London der nahen Zukunft als Straßenkämpferin durch. Das ist lebensgefährlich, denn die Berührung nackter Haut ist strengstens verboten – wegen Menschen wie Rea. Wenn sie jemanden berührt, kann sie dessen Gedanken lesen und verändern. Sie ist eine Magdalena. Im ersten Band wird sie zur geheimen Leibwächterin des Prinzen, im zweiten flieht sie nach Paris, und im dritten kehrt sie über Berlin nach London zurück, um für ihre Rechte zu kämpfen.

Was/Welche Szene daraus war bisher am schwierigsten zu schreiben?

C. E. Bernard: Die Szenen, in denen Rea Gedanken liest, sind immer eine besondere Herausforderung. Ich habe mich viel mit Neurologie beschäftigt und wollte ein grundsätzlich realistisches Bild davon vermitteln, wie Menschen denken. Eben nicht nur durch Worte, sondern auch durch Bilder, Visionen, Geräusche … Das hat mich dazu gebracht, sehr plastisch zu schreiben.

Haben Sie eine Lieblingsszene?

C. E. Bernard: Alles in Paris! Spaß beiseite: die Szene im ersten Band, die in einem Untergrundtheater in London spielt. In ihre steckt so viel: die Aufregung einer Premiere hinter den Kulissen, Geheimnisse, die ans Tageslicht kommen, eine Liebeserklärung, eine Flucht.

Haben Sie eine Lieblingsfigur?

C. E. Bernard: Ninon, die Gräfin von Orléans. Sie ist mein großes Vorbild: schlagfertig, stichelnd, stilvoll. Trotz ihrer inneren Kämpfe.

Ein kurzer Gruß an Ihre Leser:

Ich bedanke mich so herzlich, dass ihr dieses Buch gelesen habt. Oder vielleicht lesen wollt. Denn das Großartige an Büchern ist ja, dass es ihre Geschichten ohne Leser gar nicht gibt. Ihr erweckt mit eurer Vorstellungskraft die Worte erst zum Leben. Aus ein paar schwarzen Buchstaben zwischen zwei Deckeln erschaffen wir zusammen Nimmerland, Mordor, oder ein London, das es so nie gegeben hat. Wir erschaffen Menschen, die echt sind, obwohl sie nie geboren wurden. Wir leben in Welten, mit der sich unsere Realität erst messen muss. Das ist, Buch für Buch, LeserIn für LeserIn, ein Wunder. Tausend Dank!


*Dieser Link ist bei dem Amazon Affiliate Partnerprogramm mit meinem Profil hinterlegt. Falls das Produkt über diesen Link gekauft werden sollte, werde ich zu einem kleinen Teil an dem Gewinn beteiligt. Somit könnt ihr mich und meinen Blog unterstützen, wobei ich euch natürlich auch rate, unsere kleinen geliebten Buchläden nicht aussterben zu lassen. ♥

No Comments

  • beautyandthebook26

    April 2, 2018 at 10:18 pm

    Huhu 🙂

    „Palace of Glass“ habe ich gestern quasi in einem Rutsch gelesen, da ich absolut gefesselt war. Die Idee hinter der Geschichte ist wirklich richtig genial.
    Ich fand den Verlauf irre spannend und konnte das Buch einfach nicht weglegen haha
    “ Nur noch ein Kapitel…..“ und dann war das Buch zu Ende xD
    Probleme eines Bücherwurms haha
    Ich fiebere der Fortsetzung jetzt schon sehr entgegen, aber da müssen wir uns ja bis Ende Mai noch ein wenig gedulden 😉
    Eine schöne Rezension 🙂

    Liebe Grüße Jenny 🙂

    Antworten
  • Ivy

    April 3, 2018 at 10:07 am

    Guten Morgen 🙂

    Ich habe die Rezension jetzt nur mal überflogen, da ich das Buch noch nicht kenne und es wirklich gerne noch lesen möchte. Die positiven Stimmen, die sich in letzter Zeit bezüglich dieses Buches häufen, machen mich wirklich unglaublich neugierig. Hätte ich nur den Klappentext gelesen jedoch, würde ich wohl niemals zu dem Buch greifen.

    Aber ihr macht mich alle ziemlich neugierig und ich bin sehr gespannt 🙂

    Das Foto ist übrigens richtig toll!

    Liebste Grüße
    Ivy

    Antworten
    • lovelyceska

      April 4, 2018 at 4:16 pm

      Hallo Ivy,
      ich kann dich absolut verstehen. Ich mag es auch nicht so gerne, Rezensionen zu einem Buch zu lesen, welches ich selbst noch nicht kenne. Diese überfliege ich auch nur höchstens. ^^
      Die Idee der Geschichte ist echt cool und die Autorin noch mehr! 😀

      Hoffentlich gefällt es dir! <3

      Allerliebste Grüße zurück :-*

      Antworten
  • Nicci Trallafitti

    April 3, 2018 at 11:39 am

    Hey!
    Ich schließe mich Ivy mal an, habe die Rezi nur überfolgen, bin jetzt aber erst recht neugierig geworden.
    Vor der Messe ist mir das Buch gar nicht aufgefallen, mittlerweile ist es ja in aller Munde.
    Ich werde es demnächst auf jeden Fall kaufen.
    Und dein Foto mit dem Buch ist suuuper schön!

    Liebe Grüße,
    Nicci

    Antworten
    • lovelyceska

      April 4, 2018 at 4:20 pm

      Dankeschön Nicci! <3
      Ich habe das Buch glücklicherweise schon vorher bei den kommenden Neuerscheinungen entdeckt und dann hat es mich einfach nicht mehr losgelassen. ^^ Ich finde es auch so toll, dass alle Bände im kurzen Abstand zueinander erscheinen. Somit muss ich nicht mehr lange warten. 😀

      Ganz viele liebe Grüße zurück :-*

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld!

*

Ich stimme zu.