Review: German Comic Con – Stars hautnah erleben! #Werbung

vergangenes Wochenende war es soweit! Gemeinsam mit meinem Bruder habe ich die German Comic Con in Berlin besucht. „Stars hautnah erleben“ ist das Motto dieser Veranstaltung. Inwieweit das zugetroffen hat, welche Freiheiten wir als Presse hatten und was wir so erlebt haben, erfahrt ihr in diesem Blogpost. Viel Spaß beim Lesen! ♥


Falls ihr gar nicht wisst, was es mit der Comic Con überhaupt auf sich hat, schaut gerne zunächst bei diesem Post vorbei: Vorfreude auf die German Comic Con in Berlin!


Ich möchte meine Review gerne am Programm orientieren, um so auf die einzelnen Aspekte genauer einzugehen. In diesem Beitrag sind eine Menge Fotos eingebaut, da ich einfach die ganzen Eindrücke mit euch teilen möchte. Fotos sagen manchmal eben mehr als Worte.

Wie ihr vielleicht wisst, wollte ich gerne Kunst studieren, denn ich liebe schöne Bilder, weshalb ich wohl auch so viel Zeit auf Instagram verbringe. 😉 Bei diesen Kunstwerken konnte ich nur staunen und musste mich richtig zusammenreißen, nicht alle mitzunehmen. So faszinierend schön!

Ich habe versucht, alle Stargäste vor die Linse zu bekommen. Seht es mir aber bitte nach, dass ich überwiegend Fotos von meinen Lieblingen gemacht habe, haha. Mehr Fotos findet ihr übrigens auf meinem Instagramaccount @lovelyceska.

Billy Boyd – Dieser Mann ist mir einfach so ans Herz gewachsen, mit seiner sympathischen Art und seinem Witz und Humor. Der liebevolle Hobbit spiegelt sich definitiv in seiner Persönlichkeit wider.

Tom Hopper

Mark Ryan

Kristanna Loken

Emma Bell

Michael Rooker – Dieser Mann ist einfach verrückt. Während die anderen Stars brav ihren Anweisungen nachgingen, lief er ständig in der Halle rum, hat Fotos von den Besuchern gemacht, mit ihnen gequatscht und kostenlose Selfies geknipst, haha. Mich hat er sogar nach meinem Blog ausgefragt, vielleicht findet er ja den Weg hierher… 😉

Chelsey Reist – Können wir bitte einmal festhalten wie bildhübsch diese Frau ist!? Dazu ist sie auch noch super sympathisch und hat stets ein Lachen auf dem Gesicht. Eine wahre Traumfrau!

Howie D. Dorough muss wohl der liebste und netteste Backstreet Boy der Band sein, alles andere kann ich mir nicht vorstellen!

A.J. Mclean

Joshua Mikel – wie süß ist sein Lächeln bitte? ^^

Nathaniel Buzolic – auf der Bühne ein riesengroßer Quatschkopf, wenn die Presse ankommt, wird er wohl etwas ernster…

Candice King – Diese Frau hat einige Ähnlichkeiten mit ihrer Rolle Caroline Forbes: super lieb, freundlich und mit einem tollen Charme.

Welche Stargäste sonst noch auf dem Event waren, erfahrt ihr hier: https://www.germancomiccon.com/en/berlin/stars/ ♥

Wenn die Stars nicht gerade auf dem Panel, beim Photoshoot, beim Meet&Greet oder beim Mittagessen waren, standen sie hauptsächlich an ihrem Autogrammstand. Hier konnte man direkt ein Autogramm erwerben und es sich von dem jeweiligen Star unterschreiben lassen. Für jede Unterschrift musste sozusagen ein Autogrammticket gekauft werden, sodass man nicht mit einmaligem Zahlen mehrere Sachen unterschreiben lassen konnte. Selfies konnten hier auch gemacht werden, vorausgesetzt man zahlte dafür. Sie waren in der Regel genau so teuer wie die Photoshoots oder gerade mal 5 € günstiger. Neben jedem Stargast stand immer ein Mitarbeiter der Comic Con, bei dem man bezahlte und welcher alles beaufsichtigte.

Stargäste an ihren Autogrammständen

Was ich an diesen Autogrammständen sehr wertschätze, ist, dass es stets Gelegenheiten gab, ein wenig mit den Stargästen zu plaudern und sie somit auf eine andere Art und Weise kennenzulernen. Am Samstag war es dafür zwar etwas zu voll, aber gerade am Sonntag gab es oft keine Warteschlangen, wie ihr auf dem Foto sehen könnt. Natürlich ist das aber auch immer von der Beliebtheit des jeweiligen Promis abhängig. Dann musste man sich aber nur noch etwas Mut zusammenraufen und schon stand einem Gespräch mit einem Star nichts mehr im Wege.

Bei den Photoshoots sah dies schon ganz anders aus. Hier wird das Prinzip der Fließbandarbeit eingesetzt. Tatsächlich hat man gerade vielleicht 2 Sekunden Zeit, es reicht knapp für ein „Hi, nice to meet you„, das Foto wird blitzartig geschossen und schon wird man weitergeschickt. Irgendwie ein ziemlich unbefriedigendes Gefühl. Ich hatte die Phototickets bereits vorab erworben und ich weiß nicht, ob ich es vor Ort gemacht hätte bzw. nächstes Mal nochmal machen werde. Versteht mich nicht falsch, es ist schon cool ein Foto mit seinen liebsten Schauspieler zu haben, aber ich hätte mich bei dem Preis einfach über mehr Zeit gefreut. Deshalb bin ich wahrscheinlich auch so froh, dass es bei den zuvor genannten Autogrammständen diese wenigstens noch gab. Die Fotos werden euch übrigens sofort ausgedruckt und ihr könnt für 5 € auch noch nachträglich die digitale Version einfordern, wobei ich es dabei belassen werde.

Immer was zu sehen, gab es auf den Panels. Hier wurden die Stargäste nacheinander auf die Bühne geholt, in Interviews entwickelt und in Q&A’s eingebunden. Es war eine sehr tolle Möglichkeit, seinem Idol Fragen zu stellen und dank der Fragen anderer mehr über die Person zu erfahren. Für Besucher mit einem VIP-Ticket oder die Presse waren die ersten beiden Reihen reserviert, sodass wir stets eine gute Sicht und gesicherte Plätze hatten. Bei einigen Panels, wie beispielsweise bei den Schauspielern von The Vampire Diaries, war es ziemlich voll, sodass man sich als Privatbesucher frühzeitig (mindestens 30 Minuten früher) um einen Platz kümmern sollte.

Die zauberhafte Moderatorin möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten. Sie hat die Interviews gut gestaltet und stets für Stimmung gesorgt. (:

Hand auf’s Herz – Wie sehr wertschätzt ihr Synchronsprecher? Ich habe es mir ehrlich gesagt ganz cool vorgestellt, mal die bekannten Stimmen live zu erleben, aber das war’s dann auch. Doch nun sehe ich dieses Berufsfeld mit ganz anderen Augen. Zunächst einmal waren die Synchronsprecher sehr sympathisch und haben sich gerne mit einem ausgetauscht. Es war mehr als interessant, ihren Berufsalltag erzählt zu bekommen und gerade ihre Wichtigkeit für Film & Fernsehen ist mir erst jetzt bewusst geworden. Das Filmerlebnis wäre ein ganz anderes ohne unsere deutschen Synchronsprecher und ich bin nun mehr als froh, dass wir sie haben. Denkt mal drüber nach, wie es ohne sie wäre…

Gerrit Schmidt-Foss spricht beispielsweise Leonardo DiCaprio oder Jim Parsons

Ingo Albrecht spricht den berüchtigten Dwayne Johnson

Harter Kerl, weiches Herz, haha

Tommy Morgenstern verleiht Thor oder auch Benedict Cumberbatch seine Stimme

Und dieser hübsche Mann spricht keinen anderen als unseren geliebten Ron Weasley!

Zeit für Gespräche gab es immer

Da die Synchronsprecher natürlich mit ihrer Stimme ihr Geld verdienen, musste man für eine Sprachaufnahme etwas bezahlen. Der Preis bewegte sich zwischen 10 bis 20 €. Dagegen gab es Autogramme und Fotos kostenlos.

Natürlich gab es auf der Comic Con auch Comics zu erwerben. Hierbei hat sich glücklicherweise noch keine Leidenschaft bei mir entwickelt, denn dieses Geschäft kann ganz schön teuer werden. ^^ Gestöbert habe ich natürlich trotzdem. 😉

mit Don Rosa – dem Illustrator von Dagobert Duck

Oh ja, dieser Bereich hat mein Geldbeutel schmerzhaft bluten lassen.^^ Funkos und Merch so weit das Auge reicht. Das Stöbern lohnt sich hier auf alle Fälle, denn ich konnte einige tolle Schnäppchen ergattern. Gerade bei den Funko Pops variierte der Preis von Stand zu Stand.

Auf der Suche nach Schnäppchen

Manche Figuren sind unglaublich detailgetreu!

Funko Pops so weit das Auge reicht!

Was wäre schon eine Comic Convention ohne Cosplay?! Selbstverständlich liefen viele verkleidete Menschen rum. Es hat Spaß gemacht, die Kostüme und somit ihre harte Arbeit dahinter zu bewundern und für Fotos waren auch alle zu haben. Ich bin ja schon ein wenig neidisch, wenn ich sehe, was die Cosplayer alles so kreieren können! Passend dazu gab es sogar einen Stand, der 3D-Drucker vorgestellt hat, um den Cosplayer ihre Handarbeit zu ersparen. Es war super interessant, sowas mal live zu erleben.

Auch für meine Buchnase sollte es eine passende Abteilung geben. Die Phantastika ist quasi eine Minibuchmesse mit einer Preisverleihung im Rahmen von phantastischen Büchern. Leider habe ich die Verleihung verpasst und als ich vor Ort war, sah der Bereich etwas mager aus.^^

Die Location beinhaltete ebenfalls nachgebaute Film-Kulissen. Zu einem gab es die bekannte Buchstaben-Wand aus Stranger Things, das klassische Nerd-Zimmer aus The Big Bang Theory oder auch das passende Bike zur Flucht von den Zombies aus The Walking Dead. Um Fotos vor diesen Kulissen machen zu dürfen, mussten pro Stand ca. 5 € gezahlt werden. Wahre Fans werden hierbei aber ziemlich schnell feststellen, dass es sich wirklich nur um Nachbauten handelt und diese klar von den originalen Kulissen zu unterscheiden sind, weshalb ich die Kosten hier ehrlich gesagt nicht gerechtfertigt finde.

Stranger Things

The Big Bang Theory

The Walking Dead

Aber dafür gab es noch andere coole Stände, die sogar kostenlos waren, sodass ich natürlich meine Chance ergriffen habe, um ein paar coole Fotos zu schießen, haha. Außerdem konnte man für 2 € einen wilden Besen-Rodeo bestreiten und eines kann ich euch sagen – aus mir wird wohl keine professionelle Quidditch-Spielerin. Schade. 😀

Für Speis und Trank wurde vor Ort natürlich auch gesorgt. Verschiedene Food-Trucks belieferten mit kulinarischen Essen, wobei ich leider feststellen musste, dass die vegetarischen Gerichte sehr schnell ausverkauft waren. Hier herrscht wohl eine große Nachfrage, liebe Comic Con. 😉 Die Preise waren der Veranstaltung entsprechend hoch, aber so ist es immer auf Messen, Festivals, Events und Co.

Ich denke, ihr seid bestimmt gespannt darauf, was ich mir alles so gekauft und wie viel Geld ich der Comic Con somit vermacht habe.

An diesen wunderschönen Poster konnte ich einfach nicht vorbeigehen. Im Aktionspreis gab es 5 Poster für 20 €, welche ich mir dann mit meinem Bruder geteilt habe. Die Größe der Poster beträgt etwa A3. 

Für meinen Liebsten, der ein großer Herr der Ringe-Fan ist, habe ich selbstverständlich auch ein Autogramm mitgebracht. (: Auch mein bester Freund bekommt eines als Geburtstagsgeschenk. Zusammen kosteten beide Autogramme 60€.

Neben dem Lesen und Bloggen zocke ich in meiner Freizeit sehr gerne, wodurch ich diese beiden tollen Charaktere aus Witcher 3 kennengelernt habe. Beide Bilder für insgesamt 8 € mussten einfach mit!

Auf dem Elbenwald-Festival habe ich glücklicherweise Evanna Lynch treffen dürfen, aber ein Autogrammticket hatte ich leider nicht mehr bekommen. Doch hier auf der Comic Con werden auch alte Autogramme verkauft, sodass ich nun auch ein schönes für 30 € für mein Bücherregal habe.

Für ein gemeinsames Foto mit Daniel Gillies habe ich im Vorverkauf knapp 52 € gezahlt.

Und für ein Foto mit Candice King ca. 42 €.

Candice King war der Grund, warum ich überhaupt auf die Comic Con wollte und dementsprechend wurde sie auch zu meinem Highlight der Veranstaltung. Deshalb konnte ich nicht widerstehen, auch ein Autogramm für 40 € mitzunehmen.

Bei den Filmen und Serien gab es erstaunliche Angebote, sodass ich die Leonardo Film Collection und Titanic für jeweils 5 € ergattern konnte. Anschließend wollte ich sie mir direkt von dem Synchronsprecher signieren lassen, doch der war blöderweise am Sonntag gar nicht mehr vor Ort, was ich leider etwas verpeilt hatte.^^

In einer Schnäppchenkiste gab es Funko Pops für gerade mal 5 €. Hier brauche ich mich für meinen Kauf wohl gar nicht rechtfertigten. ^^

Nun kommt der gefürchtete Kassensturz. Allein für meine Einkäufe inklusive Autogramme und Photoshoots habe ich ca. 260 € ausgegeben. Wenn ich jetzt noch Verpflegung, mein Hotel für eine Nacht und die Fahrtkosten addiere, hat mich die Comic Con etwa 400 € gekostet und dabei hatte ich schon kostenlosen Eintritt. Ein teurer Spaß, für den man definitiv Fan aus Leidenschaft sein muss.

Meine erste German Comic Con war aufregend und Dopamin auslösend. Voller Euphorie bin ich durch die Location gegangen, habe alle phantastischen Eindrücke inhaliert und mich über das Zusammentreffen mit den Stargästen herzlich gefreut. Entscheidend ist hierbei, dass man wirklich ein Fan sein muss, damit man alles genießen und sich nicht über die Preise aufregen kann. Für mich hat es sich gelohnt und das wird sicherlich nicht meine letzte German Comic Con gewesen sein! In Hinblick auf mein blutendes Portmonnaie werde ich mir bis zur nächsten Veranstaltung aber Zeit lassen, aber falls ich jetzt bei euch Interesse wecken konnte, schaut gerne bei der nächsten Comic Con vorbei, welche bereits im Dezember in Dortmund stattfinden wird: https://www.germancomiccon.com/en/dortmund/.

Abschließend möchte ich mich bei der German Comic Con natürlich vielmals für die Akkreditierung bedanken! Ich hoffe, wir sehen uns bald wieder.

Wart ihr schon mal auf einer Comic Con? Was waren eure Erlebnisse? Hinterlasst mir gerne einen Kommentar. ♥

 

Schreibe einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld!

*

Ich stimme zu.