„Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken“ von John Green

»Und wenn du nicht steuern kannst, was du denkst oder tust, vielleicht gibt es dich dann gar nicht wirklich, weißt du, was ich meine? Vielleicht bin ich bloß eine Lüge, die ich mir selbst einflüstere.«

Originaltitel: Turtles All the Way Down – Autor: John Green – VerlagHanser (10. November 2017) – Format: gebundene Ausgabe (limitierte Ausgabe mit Wendecover, orangem Buchschnitt und Kopie von John Greens Unterschrift) – Buchlänge: 288 Seiten – Preis: 20,00 € – ISBN: 978-3446259034 – Erwerben*Amazon / Hanser – Empfohlene Altersstufe: ab 13 Jahren

Über den Autor:

John Green, 1977 geboren, erlangte bereits mit seinem Debüt Eine wie Alaska (2007) Kultstatus unter jugendlichen Lesern. Das Buch wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. war es für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Darauf folgten die Jugendromane Die erste Liebe (nach 19 vergeblichen Versuchen) (2008) und Margos Spuren (2010), ebenfalls nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis und ausgezeichnet mit der Corine. Greens Jugendroman Das Schicksal ist ein mieser Verräter (2012) ist ein weltweiter Bestseller, der in 56 Sprachen übersetzt und verfilmt wurde. Auch in Deutschland stand der Titel über ein Jahr auf der Spiegel-Bestsellerliste, wurde u.a. mit dem Buxtehuder Bullen und dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2013 (Preis der Jugendjury) ausgezeichnet. Im November 2018 erscheint Greens neuester Jugendroman in Deutschland Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken. Mit seinem Bruder Hank betreibt John Green einen der weltweit erfolgreichsten Video-Blogs, die Vlogbrothers. Über 5 Millionen Leser folgen ihm auf Twitter. Er lebt mit seiner Frau und zwei Kindern in Indianapolis. (Quelle: Hanser Verlag)

Klappentext:

Die 16-jährige Aza Holmes hatte ganz sicher nicht vor, sich an der Suche nach dem verschwundenen Milliardär Russell Pickett zu beteiligen. Sie hat genug mit ihren eigenen Sorgen und Ängsten zu kämpfen, die ihre Gedankenwelt zwanghaft beherrschen. Doch als eine Hunderttausend-Dollar-Belohnung auf dem Spiel steht und ihre furchtlose beste Freundin Daisy es kaum erwarten kann, das Geheimnis um Pickett aufzuklären, macht Aza mit. Sie versucht Mut zu beweisen und überwindet durch Daisy nicht nur kleine Hindernisse, sondern auch große Gegensätze, die sie von anderen Menschen trennen. Für Aza wird es ein großes Abenteuer und eine Reise ins Zentrum ihrer Gedankenspirale, der sie zu entkommen versucht. (Quelle: Hanser Verlag)

Meine Meinung:

DSC_1728Wie ihr vielleicht wisst, bin ich ein großer John Green Fan! Das Schicksal ist ein mieser Verräter ist mein absolutes Lieblingsbuch. Dementsprechend könnt ihr euch vorstellen, wie sehr ich mich freute, ein neues Werk von diesem Autor in meinen Händen zu halten.

Gerade den Sprachstil vergöttere ich so sehr an John Green. Seine Schreibweise hat einen hohen Wiedererkennungswert und man muss ihn schon mögen. ^^ Der Autor schreibt nicht gerade einfach, sondern ziemlich verschachtelt. Dafür schreibt er aber sehr metaphorisch und philosophisch, sodass ich sehr oft zum Nachdenken angeregt wurde, was ich sehr genial finde! John Greens Worte ergreifen und fesseln mich, sodass ich auch diesmal das Buch nicht aus den Händen legen konnte. Ich habe es beinah durchgesuchtet, wobei ich mir einige Pausen zum Nachdenken genehmigte (welche meiner Meinung nach auch notwendig sind). Allein wegen seines individuellen Stils würde ich immer wieder ein Werk von ihm lesen.

Die Thematik des Buchs interessiert mich sehr. Die menschliche Psyche fasziniert mich genauso wie die Protagonistin Aza, welche in Gedankenspiralen gefangen ist. Kein Entkommen in Sicht, nur die grässlichen Zwangsstörungen scheinen ihr Leben zu formen. Das Leben (wenn man es so nennen darf) mit der psychologischen Erkrankung wird im Roman ergreifend dargestellt, was mir sehr gut gefallen hat.

Die Handlung dagegen konnte mich leider nicht überzeugen. Insgesamt passiert sehr wenig und einen spannenden Handlungsverlauf konnte ich auch nicht ausmachen. Somit plätschert die „Handlung“ nur so vor sich hin, was bei den wenigen Seiten echt schade ist.

So, wie er über Gedanken sprach, erlebte ich sie auch – nicht als Option, sondern als Schicksal. Nicht als Wahl meines Bewusstseins, sondern als dessen Widerlegung.

Fazit:

DSC_1725Auch wenn ich wieder von John Greens Schreibweise hin und weg bin und mich die Thematik der Geschichte sehr fasziniert hat, konnte mich die Handlung keineswegs überzeugen. Das Buch ist okay, dafür gibt es aber keine dringende Leseempfehlung. Dafür vergebe ich guten Herzens die Note 3. Schaut trotzdem gerne in die Leseprobe hinein, sein Sprachstil ist einfach genial! ♥

P.S. In Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken gibt es so einige Star Wars Anspielungen. Fans werden sich sicherlich darüber freuen. 😉

An dieser Stelle möchte ich mich vielmals bei vorablesen.de für den Gewinn dieses Buches bedanken. Meine Meinung bleibt davon natürlich unberührt.

Frage an euch: Seid ihr auch John Green Fans? Welches ist euer liebstes Werk vom Autor? Schreibt es gerne in die Kommentare. ♥

Specials:

Noch mehr Informationen und spannende Interviewfragen zu seinen Büchern, findet ihr auf John Greens englischsprachiger Homepage. ♥

DSC_1718Wie es zu dem deutschen Titel „Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken“ kam (Quelle: Hanser Verlag)

Nicht nur in der Film-, auch in der Buchbranche ist es üblich, Titel nicht 1:1 zu übertragen, sondern eine passende Entsprechung für den deutschen Markt zu finden. Warum? Weil es kulturelle Unterschiede im Verständnis von Titeln gibt, auch zwischen dem amerikanischen und deutschen Markt. Trotzdem bleibt das Ziel, dem Original möglichst nahe zu kommen. Zumindest, wenn der Titel „Freedom“ oder „Pride and prejudice“ lautet. Was aber, wenn er „Turtles all the way down“ heißt? Eine engl. Redewendung von philosophischer Dimension, die auf einen Vortrag von Bertrand Russell zurückgeht und sogar einen Eintrag bei Wikipedia hat. Im Deutschen hat sie keine Entsprechung. Man könnte den Wortlaut mit „Schildkröten, soweit das Auge reicht“ übersetzen, aber das fängt die Bedeutung nur unzureichend ein. In Fachartikeln wird sie mit „Schildkröten bis unten hin“ übersetzt, aber auch das ist ein recht kryptischer Titel, der die Dimension des Englischen nicht transportieren kann und deutschen Lesern viele Rätsel aufgeben würde. Wir haben deshalb über 50 Titelvorschläge mit Schildkröte im Wortlaut gesammelt, um die philosophische Buchaussage einzufangen – zufrieden waren wir mit keinem. Erst die Suche nach einem Titel, der die Aussage des Romans freier überträgt, half uns weiter. „Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken“ ist die Variation eines Salinger-Zitats, das im Buch vorkommt. Es bringt die Nöte der Protagonistin zum Ausdruck, die in ihren Gedankenspiralen gefangen ist.

John Green war von dem deutschen Titel spontan begeistert. Er ist ein großer Fan unserer Covergestaltung für seine Romane. Das Cover und die dt. Übertragung von „The Fault in our Stars“ in „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ fand er vor sechs Jahren nicht nur sehr gelungen, sondern sogar passender als das Original. Die einfache Übersetzung des Titels (ein Zitat aus „Julius Cäsar“ von Shakespeare) hätte nicht nur sehr nüchtern geklungen, sondern wäre hinter den Bedeutungsebenen des Englischen zurückgeblieben. Die dt. Übertragung hingegen transportiert Ironie, Dramatik und inhaltliche Aussage des Romans. Darauf kommt es uns an – auch bei „Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken.

Weil die Schildkröte bzw. die Echse im Buch eine wichtige Rolle spielt, ist sie übrigens auf unserem Cover zu sehen – während sich die Amerikaner für eine plakativere typografische Lösung entschieden haben, trotz Schildkröte im Titel.


*Dieser Link ist bei dem Amazon Affiliate Partnerprogramm mit meinem Profil hinterlegt. Falls das Produkt über diesen Link gekauft werden sollte, werde ich zu einem kleinen Teil an dem Gewinn beteiligt. Somit könnt ihr mich und meinen Blog unterstützen, wobei ich euch natürlich auch rate, unsere kleinen geliebten Buchläden nicht aussterben zu lassen. ♥

No Comments

Schreibe einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld!

*

Ich stimme zu.