„So bin ich eben! Erkenne dich selbst und andere – Mit Persönlichkeitstest“ von Stefanie Stahl

By Posted on 4 min Lesedauer

»Was macht mich aus? Warum bin ich so, wie ich bin? Warum handle, fühle und denke ich so und nicht anders? […] Warum fühle ich mich von manchen Menschen angezogen, während bei anderen die Chemie überhaupt nicht stimmt?«

Originalausgabe – Autorin: Stefanie Stahl – VerlagKailash (25. Mai 2020) – Genre: Ratgeber/Persönlichkeit – Format: Paperback (Klappenbroschur) – Buchlänge: 272 Seiten – Preis: 15,00 € – ISBN: 978-3-424-63201-9 – Erhältlich beiKailash*Rezensionsexemplar

© Roswitha Kaster

Stefanie Stahl, Diplom-Psychologin und Buchautorin in freier Praxis in Trier, ist Deutschlands bekannteste Psychotherapeutin. Sie hält regelmäßig Vorträge und Seminare zu ihren Spezialgebieten Bindungsangst, Liebe und Selbstwertgefühl. Mit dem Modell vom Sonnen- und Schattenkind hat sie eine besonders bildhafte und praxisnahe Methode zur Arbeit mit dem inneren Kind erschaffen, die über die Grenzen Deutschlands hinaus auf große Resonanz stößt. Stefanie Stahls Bücher wie „Das Kind in dir muss Heimat finden“ oder „Jeder ist beziehungsfähig“ stehen seit Jahren auf den Top-Rängen der Bestsellerlisten und haben sich millionenfach verkauft.
Die Autorin ist eine begehrte Keynote Speakerin und wird regelmäßig als Expertin für Presse und Talkshows angefragt. (Quelle: Kailash)

Beurteile ich Dinge rational oder entscheide ich aus dem Bauch heraus? Blühe ich in Gesellschaft auf oder erhole ich mich in der Stille? Lege ich Wert auf Details oder denke ich eher in großen Zusammenhängen? Wenn wir uns selbst und andere richtig einschätzen können, zeigen sich das eigene Verhalten und das unserer Mitmenschen plötzlich in einem ganz neuen Licht. Bestsellerautorin Stefanie Stahl stellt 16 grundsätzliche Charaktertypen vor, die auf dem Myers-Briggs-Typenindikator (MBTI) basieren. Anhand eines Persönlichkeitstests lässt sich das eigene Charakterprofil ermitteln. Eine unentbehrliche Gebrauchsanweisung für sich selbst und die anderen, die das Miteinander ungemein erleichtert und auch bei der richtigen Wahl des Partners hilft.
Von der Autorin von »Das Kind in dir muss Heimat finden«. Dieses Buch ist unter demselben Titel bereits im Verlag Ellert&Richter erschienen.  (Quelle: Kailash)

So bin ich eben“ – ein Satz, auf den ich mich nicht mehr länger ausruhen, sondern dem ich auf den Grund gehen möchte. Ich möchte mich selbst besser kennenlernen und mein Verhalten reflektieren.

Der Persönlichkeitstest basiert auf vier psychologische Dimensionen: extravertiert vs. introvertiert, konkret vs. abstrakt, Denkentscheider vs. Gefühlsentscheider und organisiert vs. locker. Stefanie Stahl stellt die unterschiedlichen Typen vor, beschreibt sie sehr gut und untermauert sie mit bildhaften Beispielen (Situationen).  Ich finde es gut, dass die Autorin mehrmals explizit erwähnt, dass der Mensch gewisse Neigungen zu den Extremen hat, natürlich aber Aspekte beider Seiten aufweisen kann. Ich bin beispielsweise arbeits- und schultechnisch organisiert, im Alltag aber das Chaos und die Unpünktlichkeit in Person.

Anfangs hätte ich am liebsten noch alle interessanten Absätze wie in einem Lehrbuch markiert. Ich finde die menschliche Psychologie äußert interessant und reflektiere mich tatsächlich sehr oft selbst. Nach ca. 1/4 des Buches folgt schon der Persönlichkeitstest, der 40 Entscheidungsfragen beinhaltet und somit einen von 16 Persönlichkeitstypen ermittelt. Und was soll ich euch sagen? Mein Testergebnis hat sich als absolut uneindeutig bewiesen. Bei 3 von 4 Kategorien konnte ich nicht eindeutig zu einer Seite zugeordnet werden, weshalb mehrere, unterschiedliche Typen für mich in Frage gekommen wären. Ich habe den Test dann bei 4 Freunden unabhängig voneinander durchgeführt und sie hatten alle dasselbe Testergebnis… und dabei sind sie sich nicht gerade ähnlich. Generell hatte ich bei den Beschreibungen der Charaktere das Gefühl, dass es ähnlich wie bei Horoskopen ist – Man findet immer irgendwas, was zu einem passt oder was man auf einen beziehen kann. Ich glaube, ich hätte es besser gefunden, wenn es bei den Informationen zu den Charaktermerkmalen geblieben wäre. Somit muss man sich als Leser wirklich selbst damit auseinandersetzen, stets alles reflektieren, inwieweit das Geschilderte auf einen zutrifft. Ein mathematische Zuordnung zu einem Charaktertypen halte ich dagegen irgendwie für fragwürdig.

Ich frage mich, wie gut solches Schubladendenken wirklich ist… Die Autorin betont zwar selbst, dass das Buch nur gewisse Neigungen widerspiegelt und keinesfalls beabsichtigt, die individuelle Persönlichkeit nicht genug zu würdigen. Ich sehe aber eine Gefahr darin, dass man sich auch auf das Testergebnis ausruhen könnte, ganz nach dem Motto „So bin ich eben“. Es reicht nicht aus, sich seinen Persönlichkeitsmerkmalen bewusst zu werden, sondern die Auseinandersetzung damit ist das Entscheidende! Die Autorin gibt an der Stelle zwar kleine Anregungen, aber in Wirklichkeit lässt es einen irgendwie unbefriedigt zurück, denn man weiß nicht, was man mit der vielleicht neuen Selbsterkenntnis anstellen soll.

»Es scheint, als sei die Analyse des Charakters die höchste Form menschlicher Unterhaltung. – Isaac Bashevis Singer«

Ich denke, dass das Buch vor allem Menschen wichtige Impulse geben kann, die sich bisher wenig mit ihren Persönlichkeitsmerkmalen auseinandergesetzt oder sich selbst kaum reflektiert haben. Ich selbst konnte hinsichtlich meiner Persönlichkeit keine neuen Erkenntnisse gelangen. Einzig die Anregung, anderen Menschen mehr Verständnis entsprechend ihres individuellen Charakters gegenüberzubringen, nehme ich mir zu Herzen.

Leseprobe

www.stefaniestahl.de

(Quelle:  YouTube – Random House)


*An dieser Stelle möchte ich mich beim Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanken! Meine Meinung bleibt dennoch stets ehrlich und unverfälscht, versprochen.


 

TEILEN MIT
signature

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Keine bisherigen Kommentare.